Alle Empfehlungen

Drucken

Alle Empfehlungen

Autor
Jelinek, Elfriede

Die Schutzbefohlenen

Untertitel
Sprecher: Matthias Haase, Christoph Jöde, Bettina Lieder, Jonas Minthe, Janina Sachau
Beschreibung

„Wir sind gekommen, doch wir sind gar nicht da“, sagt der Chor in Elfriede Jelineks Die Schutzbefohlenen. Obwohl sie in jüngster Zeit überall präsent sind, die Bilder von Flüchtlingsmengen, die sich auf Booten drängen und unter Lebensgefahr die Festung Europa zu erobern suchen, oder von aufbegehrenden Asylbewerbern in deutschen Städten, die auf öffentlichen Plätzen in den Hungerstreik treten, um auf ihre problematische Behandlung aufmerksam zu machen; Stimmen haben diese Menschen selten. Anders in Jelineks Text: Hier meldet sich ein Chor aus Flüchtlingen und Asylsuchenden in einer lautstarken Litanei zu Wort und wird doch ungehört bleiben von den Angerufenen. Geschrieben als Reaktion auf jüngste Asylproteste in Wien, wo eine Gruppe von Flüchtlingen die Votivkirche besetzte, und später durch Zusatztexte zur Flüchtlingssituation auf Lampedusa erweitert, überführt Elfriede Jelinek in Die Schutzbefohlenen das Tagespolitische ins uralte Menschheitsdrama von Flucht und Abweisung.
(Klappentext)

Verlag
belleville Verlag, 2014
Format
CD, Laufzeit: 79:40 Min.
Seiten
0 Seiten
ISBN/EAN
978-3-943157-62-8
Preis
15,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Elfriede Jelinek, geb. 1946 in Mürzzuschlag/Steiermark. Nobelpreis 2004. Lyrik, Prosa, Theatertexte, Libretti, Drehbücher, Hörspiele. Auszeichnungen u.a. Hörspielpreis der Kriegsblinden.