Aktuelle Empfehlungen

Drucken

Aktuelle Empfehlungen

Autor
Franck, Ed; Tjong-Khing,Thé

Den Mond vom Himmel pflücken

Untertitel
Geschichten von Panda und Eichhörnchen. Aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann. Ab 5 Jahre
Beschreibung

Wenn Panda und Eichhörnchen sich treffen, geht es den beiden gut, und ihnen fallen tausend lustige Sachen ein. Den Mond vom Himmel zu pflücken zum Beispiel. Oder schlechte Laune vorzutäuschen, damit möglichst viel Besuch kommt. Oder auf Reisen zu gehen und jeden mitzunehmen, der einem begegnet. Ob das alles so funktioniert, wie sie sich das vorstellen? Ist nicht wichtig. Was sie dabei erleben, aber schon! Ein wunderbar bodenständiges, warmherziges Bilderbuch über eine Freundschaft, die froh macht.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Moritz Verlag, 2021
Format
Gebunden
Seiten
56 Seiten
ISBN/EAN
9783895654138
Preis
14,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Ed Franck, geboren 1941 in Flandern, wuchs in einer Familie mit 13 Kindern auf. Mehr als 70 Bücher hat er bislang veröffentlicht und dafür zahlreiche Preise erhalten, darunter der Boekenleeuw, der flämische Literaturpreis für das beste niederländischsprachige Jugendbuch.

Thé Tjong-Khing wurde 1933 in Indonesien geboren. Als fünftes Kind und einziger Sohn einer chinesischstämmigen Familie setzte der Vater alle Hoffnung auf ihn. Thé Tjong-Khing aber entwickelte schon früh eine Leidenschaft für das Zeichnen und begann zunächst Kunst in Bandung zu studieren. Mit der Übernahme der elterlichen Firma wurde es zum Leidwesen des Vaters nichts und so finanzierte ihm die Mutter eine Reise in die Niederlande, denn es war laut Thé Tjong-Khing nötig, »einen Ozean zwischen mir und meinem Vater zu haben«.
Mit 23 Jahren in Amsterdam angekommen, setzte Thé Tjong-Khing sein Studium an der Kunstgewerbeschule fort. Danach arbeitete er in der Werbung, zeichnete Comics und war als Lehrer tätig. Seit 1971 ist er freier Illustrator, hauptsächlich von Kinderbüchern.

Dreimal wurde Thé Tjong-Khing mit dem »Goldenen Pinsel«, der höchsten niederländischen Auszeichnung für Illustration, geehrt. 2008 war er für den Hans Christian Andersen-Award nominiert. Im September 2010 erhielt er den Max Velthuijs-Preis für sein Lebenswerk.

Zum Buch:

Wenn Panda und Eichhörnchen sich treffen, geht es den beiden gut, und ihnen fallen tausend lustige Sachen ein. Den Mond vom Himmel zu pflücken zum Beispiel. Oder schlechte Laune vorzutäuschen, damit möglichst viel Besuch kommt. Oder auf Reisen zu gehen und jeden mitzunehmen, der einem begegnet. Ob das alles so funktioniert, wie sie sich das vorstellen? Ist nicht wichtig. Was sie dabei erleben, aber schon! Ein wunderbar bodenständiges, warmherziges Bilderbuch über eine Freundschaft, die froh macht.

Nicht wirklich alle Pläne von Panda und Eichhörnchen gelingen. Das Eichhörnchen reicht selbst vom höchsten Ast des Baumes nicht bis zum Mond, auch wenn es noch so leichtfüßig hinaufgelaufen ist. Und die Leiter aus Bambus, mühsam gebaut, zerbricht, als der schwere Panda darauf zum Vollmond steigen will. Also kein Ball zum Spielen, aber: ein Freund zum Drücken!

Als die zwei auf ihre Reise gehen, begegnen sie als erstes einer Schnecke. Ach herrje, ist die langsam! Sie kommen gemeinsam ja gar nicht vom Fleck, bei jedem Schritt nach vorn müssen die Freunde einen zurück, sonst kommt Schnecke nicht mit. Was kann man da bloß machen? Nachdenken lernen von der Schnecke, die sich beim Über-den-Boden-kriechen jede Menge Fragen stellt – zum Beispiel, wo sich die Sonne schlafen legt oder warum die Ameisen alle auf einem Haufen wohnen und die Maulwürfe nicht. Das ist ansteckend!

Wenn Panda und Eichhörnchen sich mal streiten, streiten sie richtig, das ist echt ernst! Wie sie wieder aus dem Streit rausfinden? Nur ganz langsam, ganz vorsichtig. Am Ende gibt es vielleicht ein Augenzwinkern. Und wenn sie zusammen ein kleines Küken retten, bis es von selbst den Fluss hinunter paddeln und hinter der Biegung verschwinden kann, muss Eichhörnchen Panda trösten.

Zusammen wird es den beiden nicht langweilig. Sie sagen sich aber auch gegenseitig, wenn der eine versucht, den anderen auszutricksen. Oder wenn was nicht gerecht ist. Vielleicht kann man deshalb nicht genug von Panda und Eichhörnchen bekommen. Mein Tipp: am Ende des Vorlesebilderbuchs einfach wieder von vorn anfangen. Oder sich insgeheim auf den nächsten Band freuen, der in den Niederlanden schon erschienen ist …

Susanne Rikl, München