Drucken

Ich versteh die Welt nicht mehr

Autor
Sieglar, Jennifer; Schreder, Tim

Ich versteh die Welt nicht mehr

Untertitel
Die wichtigsten Nachrichten verständlich erklärt
Beschreibung

Ich versteh die Welt nicht mehr ist ein sehr informatives Buch über die aktuellen Geschehnisse in der Welt. Da es von den Moderatoren von Logo (einer beliebten Nachrichtensendung für Kinder) geschrieben wurde, ist es auch für Jugendliche ab 13 Jahren zu empfehlen.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Piper Verlag, 2017
Seiten
304
Format
Kartoniert
ISBN/EAN
978-3-492-06097-4
Preis
15,00 EUR
Status
lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

Jennifer Sieglar, Jahrgang 1983, absolvierte ein Volontariat beim Hessischen Rundfunk, wo sie derzeit Moderatorin für die Hessenschau ist. Seit 2008 ist sie für die ZDF-Nachrichtensendung logo! tätig, die sie seit August 2012 moderiert.

Tim Schreder, geboren 1991, moderiert seit 2010 logo! und ist als Reporter für das ZDF weltweit im Einsatz. Er berichtete u.a. von den US-Präsidentschaftswahlen und der Fußball-WM in Brasilien. Für seine Reportage zur Flüchtlingskrise wurde er 2016 für den Grimme-Preis nominiert.

Zum Buch:

Ich versteh die Welt nicht mehr ist ein sehr informatives Buch über die aktuellen Geschehnisse in der Welt. Da es von den Moderatoren von Logo (einer beliebten Nachrichtensendung für Kinder) geschrieben wurde, ist es auch für Jugendliche ab 13 Jahren zu empfehlen. Die Themen, die so oft in den Nachrichten besprochen werden, dass ihre Hintergründe nicht mehr erklärt werden, kann man in diesem Buch nachlesen. Ich persönlich fand die Kapitel über die großen Machthaber wie Kim Jong Un, Donald Trump und auch Erdogan sehr informativ. Mich faszinierten aber auch die Konflikte in Syrien und im Iran. Es ist ein äußerst lesenswertes Buch, da es die brisantesten Themen aus den Nachrichten sehr „kurz“ und kompakt zusammenfasst. Im Kapitel „Der Kurdenkonflikt in der Türkei“ wird zum Beispiel noch einmal erklärt, wie Erdogan den Kurden Hoffnungen auf ein gutes gemeinsames Zusammenleben machte und dann kurz vor Vertragsabschluss der Vorgang ins Stocken geriet. Auch erfährt man wie die Kurden immer weniger Rechte bekamen und wie Abdullah Öcalan, der Anführer der in Deutschland verbotenen Partei PKK, in mehreren Ländern versuchte, Asyl zu bekommen und schließlich in Kenia verhaftet wurde.

Vicco Siebicke, 14 Jahre