Drucken

Aktuelle Empfehlungen

Autor
Fan, Eric; Fan, Terry

Wo die See auf den Himmel trifft

Untertitel
Ab 5 Jahre
Beschreibung

Finn liebt das Meer und noch mehr die Geschichten, die sein verstorbener Großvater ihm darüber erzählt hatte. Er beschließt, ihm zu Ehren ein Schiff aus Strandgut zu bauen, sticht in See, reist auf einer magischen Traumreise hin zu dem Ort, wo Himmel und Meer sich treffen, und weiß die ganze Zeit über seinen Großvater an seiner Seite.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Verlagshaus Jacoby & Stuart, 2018
Format
Gebunden
Seiten
48 Seiten
ISBN/EAN
978-3-946593-90-4
Preis
15,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Eric Fan ist ein Künstler und Schriftsteller, der in Toronto, Kanada, lebt. Er studierte lllustration, Bildhauerei und Film am Ontario College of Art and Design. Er hat ein ausgesprochenes Faible für mechanische Uhrwerke und unmögliche Träume.

Terry Fan hat am Ontario College of Art and Design in Toronto, Kanada, seine Ausbildung erhalten. Seine Kunst ist eine Mischung aus traditionellen Tusche oder Graphitzeichnungen und digitaler Technik. Er verbringt seine Tage und Nächte damit, magische Illustrationen zu kreieren.

Zum Buch:

Als er aufwachte, bemerkte Finn, dass das Boot sanft schaukelte. Er hatte es ganz alleine für eine Reise aus Strandgut zusammengebaut, die er gemeinsam mit seinem Großvater geplant hatte, der an diesem Tag neunzig geworden wäre. Und nun hatte die Reise tatsächlich begonnen.

Nach kurzer Zeit bemerkte Finn jedoch, dass er sich so ganz alleine auf See doch sehr einsam fühlte. Doch dann traute er seinen Augen nicht: Ein riesiger goldener Fisch tauchte am Bug des Schiffes auf und beobachtete ihn interessiert. Angst hatte Finn nicht. Der Fisch schien ihm sehr gutmütig und friedlich. Daher fragte er ihn rundheraus, wo die See auf den Himmel treffe, und der Fisch antwortete ihm, der Ort sei ganz weit weg, er könne ihm jedoch den Weg zeigen.

Was nun folgt, ist die ebenso spannende wie fantasievolle Traumreise eines kleinen Jungen, der sich auf ganz besondere Weise von seinem Großvater verabschieden möchte, der ihn Zeit seines Lebens mit allerlei Geschichten über das Meer, die Inseln, die Fische und die Schiffe unterhalten hatte. Auf seiner Reise begegnet er tanzenden Ohrenquallen, den Bücherinseln und riesigen Walen, und dann, plötzlich, beginnt sich sein Schiff vom Wasser zu heben, steigt immer höher und höher und erreicht schließlich sein Ziel.

Als er von seiner Mutter geweckt wird, ist Finn sich sicher, an einem magischen Ort gewesen zu sein – mit dem Großvater an seiner Seite.

Die Brüder Fan haben ihr ganzes Können in dieses Buch gesteckt und eine wahrhaft „traumhafte“ Welt erschaffen. Der wenige, eher zurückhaltende Text lässt viel Spielraum für eigene Ideen und Gedanken, sodass man sich ganz der Wirkung der weichen, in eher zarten Farben gehaltenen Bilder hingeben kann.

Axel Vits, Der andere Buchladen, Köln